powered by TronMedia

Katzenfutter

KatzenfutterIch ESSE was, was du nicht siehst.

Während Hunde einen geschmacklichen Fehltritt von Herrchen oder Frauchen bei der Auswahl der optimalen Nahrung oftmals verzeihen, präsentieren sich Katzen auch bei der Futterwahl gern wie die „Prinzessin auf der Erbse“. Katzen sind, was die Nahrung betrifft, sehr wählerisch und brauchen eine regelmäßige Abwechslung.

Gesundes artgerechtes Katzenfutter 

Natürlich sind unsere Hauskatzen kleine und süße Wesen, aber rein physiologisch betrachtet sind es immer noch Raubtiere. Diese Tatsache lässt sich nicht nur am Gebiss der Katze erkennen, sondern auch am Verdauungstrakt, der wie bei  anderen Raubtieren auf den Verzehr von Fleisch ausgerichtet ist und nicht auf pflanzliche Stoffe. 

Wie auch beim Hund ist es bei Ihrer Katze für eine optimale Gesundheit von enormer Wichtigkeit, dass die Nahrung hauptsächlich Fleisch enthält. Der Fleischanteil der Nahrung einer Katze  in der freien Natur beträgt über 90%. Nur weil eine Hauskatze sich streicheln lässt, zumeist lieb ist und unser Herz erobert, heißt dies nicht, dass diese anders ernährt werden sollte, als freilebende Katzen. 

naturia Tiernahrung für Katzen 

Durch eine langfristige hochwertige Ernährung mit Nassfutter können insbesondere bei älteren Katzen Krankheiten wie Niereninsuffizienz oftmals vermieden oder abgeschwächt werden. Durch das Nassfutter wird ihre Katze mit wichtigem Zellwasser des Fleisches versorgt. Beim Trockenfutter ist dieses durch Herstellungsprozess von ca. 65% auf 3 % reduziert worden. Im Allgemeinen spricht man davon, dass eine Katze das 3 fache trinken müsste, wenn sie mit Trockenfutter ernährt wird. 

Es gibt kaum Katzen, die so viel mehr im Laufe des Tages trinken.